Weixl Pafeßen Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 266

Originalrezept:

Siedt* Die Weixl in Wasser Das schen / lindt* seindt, Fihls* Aus, vnd hackhs / Clein, Dan so Mische Zuckher vnd Zimmet* / Darunter, schneid sembl schnidl* / streich dises Gehäckht* Darauf, vnnd / bachs* in den schmalz*, thue hernach / auf ein schisßl* Giess* die brie* von / Weixln* daran sez auf ein Gluet* // (re 133) lass breglen*, alßdan Zuckhers, soist es / Recht. /

Übersetzung:

Weichselpofesen

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Weixl Pafeßen Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 266,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weixl-pafessen-zumachen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.