Weixl Miesßl Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 300

Originalrezept:

Nimb Die Weixl siet* sye in / Wasser, vnnd thue die Weixl aus / fislen*, hernach Pren* es mit den / seml Preßl* ein, vnnd thue es / in halb wein vnd halb Wasser, / oder Weixl Prie*, Daruon giessen*, / lass also siedten*, Nimb Zimet / stup*, Zuckher, vnnd Nägl stup*, / also ist es Recht, von Den Zwöspen* / khanst es auch olso machen /

Übersetzung:

Weichselmus

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Weixl Miesßl Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 300,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weixl-miesssl-zumachen (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.