Weixel= Koch / und Agres.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 020

Originalrezept:

NImm dürre Weixeln / sied sie im frischen Wasser / oder Wein / und Semmel= Schmollen thue auch darein / lasse es mitsieden / und wanns genug gesotten hat / so thue den dünnen Safft darvon / die Weixeln / und die Semmeln / samt dem dicken Safft / treib durch ein Sieblein / thue es in ein Schüssel / nimm Mandeln / thue es gar klein stossen / und netz es mit dem dünnen Wasser von den Weixeln / daß sie nicht Oelig werden / darnach nimm die Mandeln heraus / rührs unter das Durchgetriebne / biß sie wol fäumig werden / darnach nimm sechs oder sieben Eyerklar / und rührs auch nach und nach darunter / daß gar wol auflaufft / nimm Butter / nach deinem Gefallen / rühr ihn wohl / biß er fäumt / hernach rühr ihn auch darunter / thus wol zuckern / schmier ein Schüssel mit Butter / fülls darein / laß bachen.

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Weixel= Koch / und Agres.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weixel-koch-und-agres (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.