Weintrauben= oder Weinbeer=Muß / wann sie noch unzeitig.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 042

Originalrezept:

Zu diesem nimm Weinbeer die noch hart / und nicht gar zeitig seynd / klaube die Beer herab / zerstoß ein wenig / und treibs mit Wasser durch ein Haar=Sieblein / oder Tuch / von diesem Safft mache hernach ein Koch / mit in Butter gerösten subtilen Semmel=Brosen / Zucker / Zimmet und Muscatnuß / mit wenig Saltz / laß auch ein Stuck Lemoni=Schaalen mit zwey Näglein besteckter damit sieden / wanns gesotten / ein wenig gelb und dick / auch süß genug ist / so nimm die Lemoni=Schaalen hinweg / und gibs mit Zucker bestreuter.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Weintrauben= oder Weinbeer=Muß / wann sie noch unzeitig.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 042,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weintrauben-oder-weinbeermuss-wann-sie-noch-unzeitig (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.