Weinpörl mueß.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 271

Originalrezept:

Wasch die Weinpörl sauber auß, vnd hakhs khlain, so thue die in / ein Merser, vnd Waich Semblschnitl in ein Raifl, oder sonst süssen / Wein, die stosß damit, schlag es durch mit süssen Wein, thues in / ein gueten saubern hafen, laß Sieden so lang, das der Wein / drein Woll gesoten seÿ, thue Zukher vnd ein Wenig Zimetstup / darunder, gibs Warmb oder khalt, man mag es auch Woll / mit Arbesbrüe machen, an stat des raifl. /

Übersetzung:

Rosinenmus mit Süßwein

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Weinpörl mueß.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 271,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weinpoerl-muess (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.