Weinbeerlein= oder Corinthen= Knötlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 091

Originalrezept:

NEhmet schöne Weinbeerlein oder Corinthen / waschet und klaubet sie auf das schönste / stosset auch abgezogene Mandeln ein wenig mit Zucker ab / oder feuchtet sie mit süssem Wein im stossen an / mischt sie unter die Weinbeerlein; dann reibet ein wenig weisses= oder Eyer= Brod / röstets wohl trocken im Schmaltz / und rührt es auch darunter / thut Zimmet / Zucker / und ein wenig Muscatblüh dazu / schlagt ein Ey daran / macht artiche Knötlein daraus / last alsdann in einem Pfännlein ein Schmaltz heiß werden / und bacht dieselbe schön schnell heraus: Legets hernach in eine Schüssel / giesset guten Wein daran / streuet ein wenig Zucker und Zimmet darein / und lassets also auf einer Kohlen noch eine weile aufsieden.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Weinbeerlein= oder Corinthen= Knötlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 091,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=weinbeerlein-oder-corinthen-knoetlein (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.