[Wandeln und Pastetchen von Butterteig. Vögerl im Neste.] Oder: [II]

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.146/4g

Originalrezept:

Man sticht mit einem größeren Krapfenstecher den Butterteig aus, gibt auf die Hälfte davon Farce oder Ragout, bestreicht den Rand mit Ei, deckt die andern darüber, tupft mit einem umgekehrten Ausstecher, welcher die Umfangsgröße der Fülle hat, ein wenig darauf, bestreicht sie leicht mit Ei und bäckt sie schnell.
Eine Farce von fein geschnittenem gebratenem Kalbfleisch mit in Milch geweichter Semmel, Sardellen, Limonieschalen, Salz, Pfeffer und Krebsbutter gemischt, gestoßen, verrührt man mit Rahm und Dottern und gibt davon nußgroße Kugeln in die Pastetchen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Wandeln und Pastetchen von Butterteig. Vögerl im Neste.] Oder: [II]", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.146/4g,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wandeln-und-pastetchen-von-butterteig-voegerl-im-neste-oder-ii (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.