Wandeln und Pastetchen von Butterteig.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.146/4a

Originalrezept:

Die Wandeln werden mit dünn ausgetriebenem Butterteig ausgelegt, dann füllt man Hachis mit Dottern und saurem Rahm gemischt ein, deckt es mit Teig zu und bäckt sie.
Man kann auch die Wandeln hohl ausbacken, wo man Papier oder getrocknete Erbsen einfüllt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Wandeln und Pastetchen von Butterteig.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.146/4a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wandeln-und-pastetchen-von-butterteig (28.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.