Waller khöpf Zukochen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 281

Originalrezept:

Nimb Pomeränzen schelln, britt die Woll, das nit händtig Werden, / daran nimb Arbesbrüe, thue die Pomeränzen scheln drein, Pfeffer= / stup, Imer, Mußcatblüe, ein Wenig Zibeben, Weinpörl Zukher dran, / gilbs, laß sieden durcheinander, thue den Wallerkhopf darein, Richt / ihn an, so ist er beraith. /

Übersetzung:

Wallerköpfe in Orangen-Gewürzsauce

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Waller khöpf Zukochen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 281,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=waller-khoepf-zukochen (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.