Waller= Gehäck / oder Brät / zu unterschiedlichen Sachen zu gebrauchen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 04 Nr. 013

Originalrezept:

WAnn der Waller groß / so kan von den mittlern Stücken / alles das gemacht werden / was hiervon dergleichen Hecht= Stuck / vom Gehäck und Brät beschrieben ist; dann sein Fleisch ist auch schön weiß / subtil und geschmack / und er kan gegeben werden gantzer / Stückweiß / ausgezupffter / in Gehäck / geröster in Brät= Strützlein / Knödlein / weiß / oder braun / in die Därm gefüllter / angelegter / und im Ofen gebräunter; mit süß und saurer Ram= Brühe / mit Cucummern / oder Morchen / mit Kreen / weiß oder gelb ausgebachen / mit Citronen und Wein / süssen Gewürz / Pinioli und Weinbeerlein.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten:

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Waller= Gehäck / oder Brät / zu unterschiedlichen Sachen zu gebrauchen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 04 Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=waller-gehaeck-oder-braet-zu-unterschiedlichen-sachen-zu-gebrauchen (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.