[Waffeln von geriebenen Weck gemacht].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 13, Nr. 64

Originalrezept:

Nim(m)  ein schön weissen geriebenen Weck / rür jn an mit lauter Eyerdotter vn(n) frischer Meybutter / auch mit ein wenig süssem Rahm / der dick ist  / vnd wenn der Teig angemacht ist / so back Waffeln darauß / gibs warm vnd trucken auff ein Tisch / oder begeuß mit Butter / vnd besträw es mit Zucker / oder schneidts voneinander / vnd begeuß mit Butter.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Waffeln von geriebenen Weck gemacht].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 13, Nr. 64,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=waffeln-von-geriebenen-weck-gemacht (06.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.