Wadärgä.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 411

Originalrezept:

thue die Aussern heüt daruon, so sichts auß Wie ein geschelte Zung, schneid / dine blätl Wie ein Rätich, richts auf ein schißl, gieß ein öel dran, trukh den / Safft von einem frischen vnd sauren Pomeräntschen drauf, gibs khalt. /

Übersetzung:

Marinierter Seeigel (unsicher)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Wadärgä.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 411,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=wadaergae (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.