Von schwarzen khärpffen vnd Pastëten.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 192

Originalrezept:

Wan die Pasteten gemacht ist, Zerschneid den khärpffen Zu / stükhlein, mach ein stükhl nach dem andern hinein, gewürzt / vnd gsalzen, vnd eingelegt mit den anderen gewürzen, als Wie / mit den andern vischen, darzue von allerleÿ gewürz, vnd ein / Wenig Zukher, Weinpörl, lemonÿ, ein wenig frisches Schmalz, / schlag den schwaif von dem khärpfen ein wenig mit Wein vnd / Essig ab, gerührt, als miteinander eingossen, Zuegedekht, laß / bachen 2. stund, alle Pasteten mach also. Etlich nemmen für den / Essig süssen Wein, vnd für Lemonÿ Zwifl, auch Weinpörl, laß / gleich so lang bachen als die andere. /

Übersetzung:

Karpfenpastete

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Von schwarzen khärpffen vnd Pastëten.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 192,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-schwarzen-khaerpffen-vnd-pasteten (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.