Von Schneggen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 133

Originalrezept:

  1. Nimb die Schneggen, sez sie in Wasser Zue, laß ein stund / oder dreÿ Sieden, Wen sie gesoten sein, so Zeuch sie auß / den heüsern, nimb die federn theil reibs Woll mit salz, / so khombt der schleimb daruon, Wasch fein sauber auß / etlichen Wassern das sie nit schleimig Werden, Pfeffers / Woll, vnd schneidt Woll schmëkhete khreÿter drein, geuß / frisch Puter drüber, Rühr sie under die schnekhen, vnd / Pfeffers Woll, vnd die schnekhen heißlein reib sauber auß, / mit Salz, vnd Wasch auß, thue darnach die schnekhen Wider / in die heüßlein, legs in ein schnekhen pfan, sez auf ein / gluet, laß ein Sud auf thuen, ists Zu Wenig Puter, so / nimb mehr, gibs Warmb. /
  2. Nimb die Schnekhen, Wen sie gsoten sein, vnd sauber auß= / gewaschen, vnd geriben mit salz, schneid sie khlein, thue / grüene Wolschmekhende khreiter drunder, thue es mit= / einander in ein Pfan, vnd Puter drein, sezs auf kholen, / vnd rests Woll, nimb aÿr, vnd schlags durcheinander, salz, / vnd laß durch ein härren tuech lauffen, thue gestossen / pfeffer drunder, Rührs mit den aÿrn under die schnekhen, biß / aufseuth, Wens auf gesoten hat, so richt es an, so Werden / sie guet vnd Wolgeschmach. /
  3. Schnekhen Zu bachen, Wen die gekhocht, vnd gseubert sein, / das man sie salzt vnd Pfeffert, vnd bächt sie mit Mell, / vnd Wen mans auß dem schmalz thuet, das mans flux // (25v) auf den tisch trägt, vnd besträts mit Imber, oder nimb schnekhen / die gewaschen seind, vnd geuß Senff vnd buter drüber. /
  4. Nimb das hinder thail, das du Zuuor hast Wekh geschniten, / Wasch sauber auß, rests in haissen schmalz Woll auß, / Pfeffers, vnd salzs, gibs trukhen, oder thue es in degelein, / vnd geuß ein öel oder Puter dran, gibs fein Warmb / auf ein tisch. /
  5. Schnekhen in Pasteten eingemacht, sonderlich Wen sie / gesoten sein, vnd außgebuzt, das man sie Woll pfeffert, / vnd mit Puter eingemacht in ein auffgetriebne Pasteten, So Werden sie guet. /

Übersetzung:

Schnecken (fünf verschiedene Zubereitungsarten)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Von Schneggen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 133,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-schneggen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.