Von Pfrillen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 038

Originalrezept:

Die Pfrillen mueß man zu massen Salzen, vnd den Essig // (9r) beÿ Zeit dran giessen, man darf nit lang Sieden, etliche / essns gern also. /

Übersetzung:

Gekochte Pfrillen

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Von Pfrillen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 038,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-pfrillen (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.