Von hiendl, oder Lemeren Fleisch Pasteten.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 177

Originalrezept:

Mach die henner Zu 4. theill, oder das fleisch Zu khlein stükhlein, / salz ein wenig ein, ein Wenig Mußcatblüe vnd Zimet, nimb / dan Puter in ein Pfan, laß den Zergehn, schit die hener: / oder das fleisch drein, gschwind abgeröst, das nit vill safft / daruon khombt, vnd darnach ein Wenig braun Werden, / oder nimb fleischbrüe, laß Sieden, laß die hener gleich / drin erstarrn, alßdan Wider herauß gehebt auf ein schißl, / mach ein taig an also. Nimb darein 3. Aÿrdoter ¾ oder / 1 lt: Puter, nach dem es groß mueß sein, schneid den blätlet / ins mell, misch alles durcheinander, nimb dan khalts Wasser, / mach den taig an, wie er rechte dikhen haben solle, das man / ihn ÿber schlagen khan, mueß ihn auch nit lang böhren, Wilstu / gehrn, khanstu mit den Aÿrdoter vnd khalten Wasser den / taig Zimblich starkh anmachen, darnach den Puter drunder / böhren, nimb dan die hener, richt sie in den taig, mit ge= / würz, khreitl vnd Puter, machs Zue, bestreichs vnd bachs, / mach ein guete brüe drein, Wan man nit gern khreitl / hat, khan man ein gsurte Lemonÿ darfür nemmen.

Übersetzung:

Hühner oder Lammfleischpastete (Mürbteig)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Von hiendl, oder Lemeren Fleisch Pasteten.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 177,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-hiendl-oder-lemeren-fleisch-pasteten (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.