Von etlichen gewaätigen / heimlichen / verborgenen Künsten zu den Weinen / welche ein Vatter kaum seinem Kinder solt lehren.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 20, Teil 1, Nr. 80

Originalrezept:

Item / man sol wissen vn verstehen in dieser Kunst / wie man den Wein ein gantzes Jar sol süß behalten / der Wein werde dasselb Jar saur oder süß.

Man sol nemmen den Wein von der Preß / oder keltern / vnnd den in ein groß Faß giessen / vnd sol denselbigen setzen lassen auff den Boden / vnd so er sich gesetzt / sol er jhn abzäpffen von dem vnflat / auff dem Boden / ein gute spann vber den Boden / denselbigen abgezäpfften Wein sol er durch Häßlingspän giessen in ein Faß oder vier / derselbig Wein wirdt also gereinigt / daß er darnach kein vnsauberkeit mehr in jm hat / die dem Wein möcht schade. Mit diesem Wein magstu wol viel Wein süß machen / nach deinem guten düncke / soltu giessen deß Weins in ein Faß eins andern groben Weins / so wirdt der Wein milt vnnd wolgeschmack / Das sol man alles thun an heimlichen stätten / daß der heimligkeit nicht jederman innen werd / vnd muß auch geschehen an kalten stätten / vnnd kalten Gemächen / Mit solcher weiß behelt man den Wein mit aller seiner stärck vnd krafft / süß als ein Medt / das alles geschicht durch die Ger. Diese Kunst ist wenig Leuten wissendt / vnd eins Nutz halben ist sie tausent Gulden wehrt / einem Weinschenck oder Verkäufer.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Von etlichen gewaätigen / heimlichen / verborgenen Künsten zu den Weinen / welche ein Vatter kaum seinem Kinder solt lehren.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 20, Teil 1, Nr. 80,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-etlichen-gewaaetigen-heimlichen-verborgenen-kuensten-zu-den-weinen-welche-ein-vatter-kaum-seinem-kinder-solt-lehren (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.