Von doter ein Mueß.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 268

Originalrezept:

Stosß die hart gesotne doter in eim Merser, vnd nimb ein gebähtes / Semblschnitl, Waikh oder trukhs in ein Wein, stosß mit den / dotern, treibs durch ein Sib, nimb ein pfan oder Reindl, gueten / Wein, ein Wenig saffran, Imber vnd Mußcatblüe, Zimet, Zukher, / thue darunder die durchtribne aÿr, laß Sieden, biß es gleich / Wird, gibs Warmb Zuessen. /

Übersetzung:

Süßes Dotter-Semmelmus

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Von doter ein Mueß.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 268,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-doter-ein-muess (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.