Von dem Hun.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 001

Originalrezept:

DIe Hüner insgesammt / wann sie jung / mürb / feist und gut seynd / so kan alles das / was von denen Capaunen / in dem nächst= vorher= gehenden Capitel ist beschrieben worden / mit Braten / Dämpffen / Auslösen / Zerlegen / und andern Zurichtungen / Gehäck / Fäschieren / oder Brätmachen / auch daraus und darvon zurgericht werden ; seynd sie aber alt / zäh und dürr ; so werden sie in die Suppen zum Sieden im Reiß / Mackronen / oder Nudeln zu legen / oder ausgebräunter / auch zerhackter und eingemacht / auch in Consommaeen / wie bey denen Suppen ausführlich genug beschrieben / oder auch zu den Gestossnen gebraucht.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Von dem Hun.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 001,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-dem-hun (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.