Von Austern.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 128

Originalrezept:

  1. Wasch die Austern auß sambt der schalen, Wirf sie auf haiß / kholen, vnd laß sie braten, biß das sie sich selber aufthuen, / so seind sie gar guet, leg sie auf ein Schißl, vnd gib gestossenen / pfeffer darzue, vnd gibs Warm auf den tisch. /
  2. Nimb Austern, vnd thue sie roch auf, nimb die brüe die darinen / ist, vnd hebs besonder auf, die Austern wasch auß einem Wasser, / leg sie in ein Pastetten, die du hast aufgetriben von einem / weissen taig, nimb die brüe Von Austern, vnd seich sie in die / Pasteten, thue frisch buter ein wenig pfeffer vnd salz drein, / vnd laß es damit bachen, so ist es guet. /
  3. Gebachne Austern mit mell besträt, vnd in einem buter / gebachen, richt sie an auf ein schißl, geuß saubern drüber, vnd gibs Warm auf ein tisch, wen du es Wilt / bachen, so pfeffers vnd salzs. /
  4. Nimb die austern auß den schalen, vnd heb die brüe daruon / auf, vnd buz sie sauber auß, leg sie wider in die schalen, / pfeffers vnd salzs, geuß die brüe wider drüber, vnd ein // (23v) Wenig buter oder Öel, laß also Sieden, gibs Warm auf ein tisch. /
  5. Nimb austern, thue sie auf, laß die schalen auf einer seithen, / buz sauber auß, nit auß Wasser, sondern mit ainem messer, / das khein Sand darinen ist, legs auf die schißl, mit der / schalen, gib salz vnd pfeffer darzue, vnd du muest die / Austern ledigen von der schalen, das mans mit dem Messer / aufheben khan, also isst man die Ausstern Roch mit Pfeffer / vnd Salz. /

Cabellau, seud sie in einem Wasser mit ein Wenig Salz, / Wens gsoten ist, so geuß Puter drüber. /

Übersetzung:

Austern (acht verschiedene Zubereitungsarten)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Von Austern.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 128,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-austern (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.