Von akcher speÿs etc.

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 46

Originalrezept:

VOn ackcher speÿs well wir nicht lan mi=
lich vn̄ aÿr muͤst dar czwͤ han von einer
kuelingln̄ nÿmbstu Nÿmbstu (!) daz Smalcz
dar czwͤ So wirt dass gemuͤss guͤt dreÿs=
sinck aÿer muͤstu czw einē eessen han
vn̄ saffrian Wan̄ da wirt ez gel vn̄ wol
gestalt von etc.

Übersetzung:

Ackerspeise*

Die Ackerspeise wollen wir nicht unbeachtet lassen: Milch und Eier muss du dazu haben, dann nimm von einer Rinderlunge und gib Schmalz** dazu, dann wird das Mus gut. 30 Eier musst du für ein Essen nehmen und Safran. Dann wird es gelb und schön anzusehen.

*Eigentlich: Speise aus Feldfrüchten. ** Im mhd. Text steht wörtlich „von einer Rinderlunge nimm das Schmalz dazu“; das ergibt jedoch kaum Sinn, da eine Rinderlunge weitgehend fettfrei ist.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Von akcher speÿs etc.", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 46,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=von-akcher-spey%cc%88s-etc (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.