[Vngerische Turten].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 16, Nr. 25

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarische Torte

Originalrezept:

Nim(m) Epffel / die klein gehackt seyn / wie man zu einer Turten zurichtet /mach ein Teig an von schön weissem Mehl / mit warmen Wasser / vnnd mach jhn nicht gar zu dick. Auff den Boden mach ein Blat von Eyern vnnd Butter / so wirt der Teig desto mürb / thu die Epffelfüll darauff / nim(m) de(n) Teig den du von Wasser gemacht hast / zeuch jn mit der Handt fein dünn auß / wie
ein Schleyer / vnd mach solcher Bletter zwentzig oder dreyssig auffeinander /
vnnd bestreich ein jegliches Blat / ehe du es auffeinander legst / mit frischer
Butter / vnd wenn du sie hast auffeinander gelegt / so beschneidts fein rundt /
vnd scheubs in Ofen / vnd schaw verbrenn es nit / so bäckt sichs geschwindt /
vnd lauffen die Bletter fein auff. Jsts aber an eim Fleischtage / so bestreich sie
mit Speck / der fein zerlassen ist / vn(n) gibs warm auff ein Tisch / besträw es mit
Zucker / so ists schön vn(n) zierlich. Vn(n) also macht man die Vngerische Turten.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Vngerische Turten].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 16, Nr. 25,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=vngerische-turten (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.