Verschiedenfärbige Sulze.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.281/5

Originalrezept:

In einen mit Mandelöl ausgeschmierten Model gießt man fingerhoch eine beliebige z.B. Chokoladesulze ein, läßt sie stocken, darauf eine andere rothe oder lichte, wenn diese gestockt, wieder eine andere. So kann man den Model in drei oder mehr Schichten voll machen und diese gleichmäßig oder mit dünneren Zwischenschichten abwechseln. Dies nimmt sich gut in einem Stufenmodel aus.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Verschiedenfärbige Sulze.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.281/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=verschiedenfaerbige-sulze (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.