Verlorne Eier.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.176/3

Originalrezept:

Von Semmeln schneidet man dünne Schnitten, bäckt sie in Schmalz schön gelb, legt sie in eine mit Butter beschmierte Schüssel und auf jede Semmelscheibe ein vorsichtig aufgeschlagenes Ei. Nun schüttet man etwas Obers dazu, salzt die Eier und stellt die Schüssel in das Rohr, bis die Eier weiß, aber noch weich sind.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Verlorne Eier.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.176/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=verlorne-eier (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.