Verdeckte Eyer.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 027

Originalrezept:

MAche an den beyden Spitzen der Eyer / Löchlein / und blase das Gelbe und Weisse heraus in eine Schüssel / rühre es wohl ; hacke ein oder etliche beliebige grüne Kräuter / und menge sie darunter / saltze / und würtze es mit ein wenig Pfeffer / Ingber und Muscatblüh : fülle es dann wiederum in die Eyer= Schalen / mache die Löchlein an beyden Spitzen mit Teig vest zu ; legs in ein siedendes Wasser / laß sieden / biß sie hart werden : Nimm darnach die harte Schalen davon / schneide sie halb von einander / oder aber lasse sie gantz / nach belieben / stecks an kleine Spießlein / und mach ein dinnes Teiglein von Eyern und Mehl zusammen / bestreiche sie am Spießlein allenthalben damit : Legs nachmal wohl zum Feuer / und brate sie biß sie braun werden / betreiffs mit heisser Butter ; giebs alsdann also trocken / oder mache eine Butter= oder aber süsse Brüh / nach gefallen / darüber.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Verdeckte Eyer.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 11, Nr. 027,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=verdeckte-eyer (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.