Ulmer=Brod / noch anderst.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 058

Herkunftsbezeichnung(en): Ulm

Originalrezept:

MAchet mit einer Maas oder zwey Seidl= Bechern voll Mehl / einer Achtel=  Maas oder halben Seidlein guter Milch / und eben so viel Heffen / so zuvor laulicht gemacht worden / in einem Becken einen Dampff an / in der Dicken wie einen dicken Strauben= Teig / und setzet ihn mit einem Tuch wohl zugedeckt / zum warmen Ofen / daß er über sich gehe; wenn nun der Teig genug gegangen ist / muß man ihn ferner anmachen / ehe er wieder einsitzet / und zu solchem Ende zwantzig Loth klar= gesiebten Zucker darein rühren / drey gantze Eyer und vier Dötterlein daran schlagen / einen halben Vierding oder Achtel=  Pfund rein= geklaubten Anis / zwey Loth Fenchel / ein halb Loth Zimmet / Muscatenblüh / und Cardamomen / jedes ein Quint / und einen halben Vierding oder Achtel= Pfund zerschnittene Mandeln / wie zum Dotter= Brod / darunter mischen / und zwar also / daß / wann man die Eyer in den Zucker und so dann in den Dampff gerühret / man das Mehl erst hernach ebenfalls darunter rühre / daß der Teig eine rechte Dicke bekomme / und dann erst den Anis / und die Gewürtz / letztlich noch mehr Mehl / und zwar allgemach / daß der Teig an der Dicken wird / wie der so zu den Heffen= Küchlein gebrauchet wird / damit man ihn auswircken könne: formiret alsdann längliche Laiblein daraus / bestreichet ein Blech mit Butter / oder überstreuets mit Mehl; leget die Laiblein darauf / lassets noch ein wenig gehen / thut in der mitten einen langen Schnitt darein / so gehen sie schön voneinander: stellets in ein heisses Oefelein / und lassets eine halbe Stund bey einer steten Hitz bachen: Wann mans aus dem Ofen nimmt / bestreichets obenher mit Wasser / und schneidets / wann es abgekühlet / mit einem grossen Messer / zu Schnitten; legets wieder auf ein Blech / und bräunets schön gelblicht in einem Oefelein ab.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Ulmer=Brod / noch anderst.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 058,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ulmerbrod-noch-anderst (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.