Türckische Dorten= Füll.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 1 Nr. 022

Originalrezept:

NImm ausgelößte Datteln und Feigen / schneids klein / nimm darzu sauber geklaubte Weinbeerlein / und grosse Rosinen / sauber geschnittne Mandel oder Pinioli, mit gutem Lemoni= Safft / und dergleichen Schelffen / eingemachte Citronen / Imber / Zimmet und Muscatnuß / und wenig Nägelein; mache dise Füll mit gutem Honig wohl an / und fülls in eine Dorten von Marzipan / oder andern guten Taig / sie seynd gut.

Also macht mans auch mit klein= geriebnen Mandeln / Rosen= Wasser / Zimmet und Honig in eine aufgesetzte Marcipan= Dorten / mit Lemoni= Schaalen.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Türckische Dorten= Füll.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 1 Nr. 022,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tuerckische-dorten-fuell (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.