Tourte de cresme.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 265, Kap. 17, Nr. 35

Originalrezept:

Prenez de la cresme bien fraische, & la délayez auec vn peu d’amendes battuës, du sucre, & vn peu de bouillie faite auec du laict, & bien cuite; faites le tout en= semble bouillir vn bouillon, & lors que tout cét appareil sera froid, mettez le dans vostre abaisse, faites la cuire. Estant cuite, sucrez la bien, & si vous voulez, la musquez & seruez.

Anmerkung:

Für diese Creme wird unter anderem ein wenig Milchbrei verwendet, also in Milch eingekochtes Mehl, das in unseren Breiten auch als „(süßes) Kindskoch“ bezeichnet wurde. Alle Zutaten wurden vermischt und einmal aufgekocht, die Masse wurde dann abgekühlt in die mit Pastetenteig ausgekleidete Form gefüllt und nach dem Backen mit Moschuszucker bestreut.

Übersetzung:

Torte mit Oberscreme.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Tourte de cresme.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 265, Kap. 17, Nr. 35,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tourte-de-cresme (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.