[Topfenfülle.] Nr. V. Eiertopfenfülle.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.041/2q

Originalrezept:

2 Seidel gute siedende Milch, sprudelt man mit 8 Eiern und etwas Limoniesaft oder Essig ab und kocht es langsam, bis es zu Topfen wird, den man, in ein Tuch gebunden, einige Stunden hängen läßt. Er wird gerieben, zu einem Abtriebe von 3 Loth Butter, 3 Dottern, 4 Loth Zucker und ¼ Seidel Obers gegeben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Topfenfülle.] Nr. V. Eiertopfenfülle.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.041/2q,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=topfenfuelle-nr-v-eiertopfenfuelle (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.