Topfen-Tascheln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.179/2

Originalrezept:

1 Loth Butter treibt man mit 2 Dottern ab, gibt fein geschnittene Petersilie, Bröseln und 1⁄4 Pfund geriebenen Topfen *) dazu und legt davon nußgroße Häufchen in Reihen, auf fein ausgetriebenem weichen Nudelteig. Man bestreicht ihn mit Ei, schlägt ihn wie bei den Schlück‐Krapfeln über, und sticht oder radelt sie halbrund ab. Dann kocht man sie in gesalzenem Wasser, bestreut sie mit Bröseln und schmalzt sie ab.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Topfen-Tascheln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.179/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=topfen-tascheln (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.