Tauben mit Basilicum gefüllt / und aus Schmaltz gebachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 021

Originalrezept:

LAß die Tauben im gesaltznen Wasser ein wenig anlauffen / schneids auf dem Rucken ein wenig auf / mach eine Füll mit gutem Speck / Zwibel und Basilicum = Kräutlein / alles unter einander klein gehackt / darein / fülle die Tauben darmit / laß dämpffen mit wenig Fleischbrühe / Eßig / Zwibel mit Näglein = besteckter / wann sie genug gedämpfft / legs aus / laß abkühlen / ziehe es durch abgeschlagene Eyer / besprengs mit angemachtem geriebenen Brod / und bachs aus heissem Schmaltz / garniers mit gebachnen Kräutlein und gebratnen Carbonädlein.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Tauben mit Basilicum gefüllt / und aus Schmaltz gebachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 021,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tauben-mit-basilicum-gefuellt-und-aus-schmaltz-gebachen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.