Tauben / in Sauerampffen / mit Eyerdottern abgetrieben.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 010

Originalrezept:

DIe Tauben werden auch mit Fleischbrühe / und so es beliebt / mit wenig Wein / schön gelb eingebrennt / eingemacht / mit einem mit Nägelein besteckten Zwibel und wenig Pfeffer; wanns bald fertig / so werden die Sauerampffen mit wenig grünen Petersil / klein gehackt / und mit wenig weiß Meel in zerlassenem Butter herüber geschwungen / die Brühe von den Tauben daran gesiehen / und darmit wenig kochen lassen; mache Eyerdotter in ein Häfelein / mit ein wenig frischen Butter und Muscatnuß / rühre die grüne Brühe siedig darmit ab / schütts wieder an die Tauben / und lasse es darmit anrichten: Regaliers mit in Schmaltz gebachenen Salbei / Bertram / oder Holder und gebratnen Carbonädlein.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Tauben / in Sauerampffen / mit Eyerdottern abgetrieben.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tauben-in-sauerampffen-mit-eyerdottern-abgetrieben (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.