Tauben im Schlafrock.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 025

Originalrezept:

Fülle und brate die Tauben / wie jetzt gemeldt / jedoch ohne gespickte Fricantoen / und Kälber = Flecklein / und wann sie schön im Safft gebraten / und wieder abgekühlt / so stosset mans in einem Salbey = Brand = oder Schnitten = Taig / und bachts aus heissem Schmaltz; und wer will / der mischet klein = gehackten Salbey / oder Petersil = Kräutlein in den Taig; Es können auch die Tauben entzwey geschnitten / und halbiert werden: garniers mit gebachnen grünen Kräutlein und Kälber = Euterlein.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Tauben im Schlafrock.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tauben-im-schlafrock (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.