Tauben ausgebachner / in süsser Mandel = oder Pinioli-Brühe / mit schwartzen Weinbeerlein / und Lemoni = Schelffen; Item in Weichsel = oder Maul = Beer = Safft.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 014

Originalrezept:

NImm sauber = gebutzte Tauben / zerschneid und klopfe sie eine wenig / saltze und melbige sie ein / bache sie gleich denen Fischen / legs in ein Rein / oder Casserol / mache daran ein gelb = oder braun = eingebrennte Brühe / mit halb Wein und halb Fleischbrühe / gewürtz sie mit Pfeffer / Imber / Muscatnuß / Zucker und Zimmet / und so es beliebt / auch Saffran / wirff auch darein saubere Pinioli, oder abgezogene und langlecht = geschnittene Mandeln / mit saubern klein = oder grossen Weinbeeren / mit Lemoni = Schelffen / laß mit einander aufsieden / und richts also an: Wer aber keinen Wein bey der Hand hat / der nimmt ein wenig Eßig / und also macht mans auch in Weichsel = oder Sauerach = Beerlein / oder Maulbeer = Safft braun.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Tauben ausgebachner / in süsser Mandel = oder Pinioli-Brühe / mit schwartzen Weinbeerlein / und Lemoni = Schelffen; Item in Weichsel = oder Maul = Beer = Safft.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 4 Nr. 014,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tauben-ausgebachner-in-suesser-mandel-oder-pinioli-bruehe-mit-schwartzen-weinbeerlein-und-lemoni-schelffen-item-in-weichsel-oder-maul-beer-safft (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.