Tauben.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.114/3a

Originalrezept:

Nachdem sie wie die Hühner hergerichtet sind, werden sie auf der Brust mit Speckschnitten überbunden und mit fetter Suppe begossen, gäh gebraten. Man kann sie mit Leberfarce füllen, oder eine Farcesauce darüber geben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Tauben.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.114/3a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tauben (27.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.