Tanches en ragoust.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 178, Kap. 12, Nr. 03

Originalrezept:

Eschaudez les & habillez, coupez les par ruelles, & les lauez bien, puis les met- tez bouillir dans vn poëslon, auec du sel, poiure, & vn oygnon; mettez y demy septier de vin blanc, & peu de persil aché; & la sauce estant fort courte, la liez auec iaunes d’œufs, puis seruez.

Anmerkung:

Se(p)tier, m.: alte französische Maßeinheit, nach Region und Epoche variabel. Etymologisch lässt sich das Wort auf die lateinische Zahl 7 oder 6 zurückführen.

Für Flüssigkeiten wie Wein umfasste ein Septier ca. 500 ml.

Auch für Getreide gab es übrigens die Maßeinheit „setier“, wobei ein „setier de Paris“ zwölf Scheffel bzw. 150 – 300 Liter (!) betrug.

Übersetzung:

Ragout von Schleien.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Tanches en ragoust.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 178, Kap. 12, Nr. 03,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tanches-en-ragoust (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.