Suppen von hänner Baindl

Originalrezept:

Stosße* die Baindl* klein, nimb ein bätes* schnidl* / khers* in der fleisch* briehe* umb, Stosß* auch mit, / und wan alles klein ist, so thu es in reindl* / gieß* ein fleisch* brie* dran, laß wohl sieden* thus / durch ein Sib* treiben*, thue die suppen wider in die / rein*, mach* es zueri* mit einen mundmehl*, lög* ein / gewirzt* dran, und butter*, laß sieden*, richts* / auf bäthe* schnidl* an, ist guet, /

Übersetzung:

Hühnersuppe

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Suppen von hänner Baindl", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 248,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=suppen-von-haenner-baindl (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.