[Suppen von einem Karpffen Rogen.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 12, Nr. 17

Originalrezept:

Nim(m) den Rogen vom Karpffen / setz jn mit Wasser zu / thu Saltz darein / vn(d) laß fein gemach sieden / verfaums sauber / thu Pettersilgen Wurtzel darein / vnd klein geschweißte Zwibeln / pfeffers mit gestossen vn(d) gantzem Pfeffer / laß damit sieden / so wirt es gut vnnd wolgeschmack. Also richt man die Suppen zu von einem Karpffen Rogen.

Anmerkung:

Während man die Fischeier (vor dem Laichen) Rogen nennt, bezeichnet man die Samenflüssigkeit des männlichen Fisches als Milch. Sowohl Rogen als auch Milch wurden seit jeher auf verschiedene Arten zubereitet und galten als lust- und fruchtbarkeitsfördernde Delikatesse.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Suppen von einem Karpffen Rogen.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 12, Nr. 17,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=suppen-von-einem-karpffen-rogen (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.