Stöhr zusieden.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 12, Nr. 002

Originalrezept:

Schupe und siede ihn in fließendem Wasser und Salz gantz langsam ab / ohngefähr eine halbe Stunde; Denn er muß so gelinde sieden / daß man es kaum sehen kan. Wenn er gahr / so laß das Wasser gantz ablauffen / lege ihn in die Schüßel / und gib klare Butter darüber / bestreue ihn mit Petersilie / und gib Senf dabei.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Stöhr zusieden.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 12, Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=stoehr-zusieden (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.