Stockhfisch in Sauren rämb auf ein andern furmb

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 055

Originalrezept:

Nimb ein schens stuckh* Stockhfisch das / Ganz bleibt alsdann lass ihn ein / sudt* thuen salz ein vnd schneidt / schene stickhl* daraus aber nit / Gar Zu khlein hernach so Khlopfe* Ayr / Dotter ab vnnd khere* die stickhl / darin vnmb Pachs* in schmalz* vnd / richts wider auf ein schisßl* schneidte / ein Zwifel* khlein thue es vnder den / butter in die rein* hernach yberlege / den Potten mit den gepachnen* / stückhl* stockhfisch* aber nit auf / einander dräpfe* Lemony safft* da= / rauf vnnd sprigl* ein sauren rämb* / ab gis ihn daran gib ihn under* sich / vnnd ybersich* lass ein Preglen* also / richt ihn An. // (re 22)

Übersetzung:

Stockfisch in Sauerrahm

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Stockhfisch in Sauren rämb auf ein andern furmb", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 055,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=stockhfisch-in-sauren-raemb-auf-ein-andern-furmb (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.