Stockfisch in süsser Rambrühe / oder Milch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 08 Nr. 008

Originalrezept:

NImm ein zimliches Stück Butter / in ein Casserol / röste wenig Meel / auch klein=gehackten Zwibel Liecht=gelb / gieß den Ram / oder die Milch darein / gewürtz mit Pfeffer / Imber / Muscatnuß / oder Blühe / und mit wenig Saffran / laß aufkochen / mit dem vom Häut und Gräten gebutzten Stockfisch / aber nicht lang; man kan auch klein=gehacktes Petersil=Kräutlein / und solchen Rosmarin in die Brühe mischen / wann mans hat; der Stockfisch muß beym Anrichten gesaltzen / und wol warmer mit kurtzer Brühe gegeben werden.
NB. Etliche überkochen den wol=geklaubt= oder gebutzten Stockfisch zuvor in Wasser / aber kurtz / damit er in der Ram=Brühe schöner in das Gesicht kommt / doch wird er in der Rambrühe gleichwol etlichmal übergeschwungen / und beym Anrichten gesaltzen / in den Klöstern aber wird der Stockfisch / wann er ohnedem gut / gleich Anfangs in der zugerichten Milch gekocht.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Stockfisch in süsser Rambrühe / oder Milch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 08 Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=stockfisch-in-suesser-rambruehe-oder-milch (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.