Stockfisch in Senff / Butter und weniger Erbesbrühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 08 Nr. 006

Originalrezept:

BUtze den gewässerten weissen Stockfisch von denen Häuten und Gräten / binde ihn in ein saubers Tuch / lasse ihn einen kurtzen Sud thun / setze ihn vom Feuer / laß ihn doch von fern warm stehen / biß zum Anrichten; alsdann seihe den Stockfisch ab / richte ihn wol warmer in die Schüssel / nimm in ein Casserol ein zimliches Stück Butter / mit gewürtzter durchgetriebner Erbesbrühe / laß kurtz aufkochen / gewürtz und saltz den Stockfisch / decke ihn zu / daß er warm bleibt / und so bald du ihn gibst / so gieß ein wenig Senff in die Erbesbrühe und Butter / und laß nicht mehr kochen / sondern gibs über den Stockfisch / und gleich zur Tafel.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Stockfisch in Senff / Butter und weniger Erbesbrühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 08 Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=stockfisch-in-senff-butter-und-weniger-erbesbruehe (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.