Stockfisch gebachner / mit Dardoffeln / oder andern Schwammen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 08 Nr. 014

Originalrezept:

SCheele und schneide die Dardoffeln Blättlein=weiß / setz mit einem zimmlichen Stück Butter / in einem Casserol über das Kohlfeuer / schwings etlichmal über / gib wenig Wein / Erbesbrühe / Pfeffer / Imber / wol Muscatnuß / oder Blühe / laß mit dem gebachnen Stockfisch / der aber vor dem Einmelben ist gesaltzen worden / verdeckter kurtz aufkochen / und wanns in Saltz und Geschmack / auch Oel / oder Butter recht und gut ist / so gibs.
NB. Nimmst aber Schwammen / so butze sie / und überbrenns ein wenig in siedigem Wasser / daß nur der Faum davon kommt / und erst hernach in Butter gericht / wie die Dardoffeln.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Stockfisch gebachner / mit Dardoffeln / oder andern Schwammen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 08 Nr. 014,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=stockfisch-gebachner-mit-dardoffeln-oder-andern-schwammen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.