Sprüz = Strauben.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 333

Originalrezept:

Nimb ein milch, laß Sieden, auch ein stükhlein Buter, so groß als ein Nuß in / die milch, rühr das mell drein, böhrs Woll ab, Wermb die aÿr, Rühr ains / nach dem andern drein, biß er recht Wird. /

Übersetzung:

Spritzstrauben

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Sprüz = Strauben.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 333,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=spruez-strauben (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.