Spinädt in Aÿrblätl.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 393

Originalrezept:

Mach aÿrblätl Wie oben beÿ den Aÿrn steht, machs aber nit löcherig, / mach ein solche fihl Wie oben beÿ den schißlnudln, aber ein Wenig / ringer angemacht, bestreich 3. blätl mit Puter, auch bestreich ein / schißl gar Woll mit Puter, streich die spinät fühl auf die blätl, / legs aufeinander in die schißl, dekh oben drüber ein Aÿr blätl, geuß / ein wenig brüe, vnd ein wenig Wein dran, Sez auf ein gluet, Wans / gsoten, geuß ein wenig Puter drauf, vnd Zimetstup, man khan auch / dieselben blätl mit der fühl ÿbereinander Wikhlen, so sehens wie / Würstl, vnd in einem Reindl sieden lassen, man khans darnach / ganz anrichten, oder Wie strizl schneiden, vnd ein Puter süppl / dran machen. /

Übersetzung:

Spinat-"Lasagne"/gefüllte Spinatpalatschinken

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Spinädt in Aÿrblätl.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 393,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=spinaedt-in-ayrblaetl (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.