Spieß= oder Prügel= Krapffen / der aufgegossen wird.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 003

Originalrezept:

SChlage Eyer in einen Hafen / schlage sie mit noch einmal so viel guten dicken Ram wol ab / dann nimm ein Stück guten Butter in eine Pfann / laß ihn zergehen / so dann nimm auch das weisse Meel in einen andern Hafen / mit gehörigem Saltz / Zucker / und grob= gestossenen / oder geschnittenen Gewürtz / als Muscatnuß / Zimmet / und wenig Näglein / grob= gestoßne Mandeln oder Pinioli, und geriebne Lemoni= Schelffen / dann mache mit der zubereiten Milch den Taig an / in der Dicken / daß er just rinnen mag / und sich aufgiessen laßt / auch nicht zu dünn / (man soll von der Milch oder Ram ein wenig zum Nachgiessen überlassen / ) dann nimm den darzu gehörigen Spieß / bestreiche ihn mit Butter / und überwinde das Ort / (wo der Taig darauf kommt / ) mit einem gleichen Spagat / von dem dicken / biß voran auf das dünne Ort / gantz eng aneinander / wie eine Tobacks= Rollen / daß / wann der Krapffen darauf gebraten wird / und fertig ist / so zieht man das vorgehende letzte Trumm Spagat gemach auf den fordern Ort langsam heraus / so wird der Krapffen an dem Spiß ledig / und geht gantz gern herab / aber mercke / so bald die Schnur um den Spiß gewunden ist / wird selbige auch mit Butter bestrichen / und also leer bey dem Feuer umgetrieben / biß der Spieß mit dem Spagat gantz heiß wird / dann setze ein saubere Brat= Pfann unter / und fange an den Taig nach und nach darauf zu giessen / im Anfang gantz wenig / und dann so offt er härt wird wieder gegossen / und also fortan gebraten und begossen / biß der Krapffen fertig; was aber unter dem Braten in die Brat= Pfann herab fallt / muß auch wieder aufgegossen / und darein gebraten werden; etliche machen zuletzt ein Eyß darauf / andere aber nicht / ziehe den Spagat gemach heraus / und den Krapffen herab / wie vorgedacht.

Anmerkung:

Ähnlich schichtweise gebackene Kuchen gibt es in vielen Ländern; er wird in Deutschland z.B. Baumkuchen genannt. Andernorts ist die Walze allerdings nicht konisch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Spieß= oder Prügel= Krapffen / der aufgegossen wird.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 003,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=spiess-oder-pruegel-krapffen-der-aufgegossen-wird (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.