[Spenatkrapffen]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 200

Originalrezept:

Nimm Spenat / vnd quell in / kül in auß / vnd druck das Wasser wol davon / reib ein Weck darvnter vnnd Parmesankäß / auch Kerbelkraut / nimm etliche Eyerdotter darvnter / ein wenig Ingwer / gestossen Muscatennüß / vnd frische Butter / hacks durcheinander / vnnd versaltz es nicht / schlags in einen Teig / der dünn außgetrieben / vnd fein durchsichtig ist / mach Krapffen darauß / nimm ein wolgeschmackte Erbeßbrüh / thu ein wenig Muscatenblüt vnd frische Butter darein / laß auffsieden / vnd thu ein Krapffen nach dem andern hinein / laß damit sieden / thu grüne wolschmeckende Kräuter darein / so werden sie gut vnd wolgeschmack. Vnnd wenn du es wilt trucken geben / so hebs auß der Brüh / vnd besträw es mit geriebenem Weck vnnd Parmesankäß / geuß heisse Butter darüber / so werden sie resch vnd gut. Also magstu es trucken geben mit der Brüh / so ist es auff beyde manier gut.

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "[Spenatkrapffen]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 200,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=spenatkrapffen (07.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.