Spenat auf Welsch ungebrühter.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 137

Herkunftsbezeichnung(en): Wel(i)sch

Originalrezept:

WAnn das Kraut sauber geklaubt und gewaschen ist / so wird es in einer weiten Pfannen oder Rein gleich also auf der Glut herab gedämpfft / oder geröst / auch offt umgerührt / biß er Wasser gibt / und weich wird / dann wird das Wasser darvon gesiehen / der Spenat aber mit Pfeffer und Muscatnuß / Knoblauch / kleinen Weinbeerlein / auch Butter / oder Oel / und geriebnen Parmesan– Käß wol gemacht / und warm gegeben / dem es beliebt / der nimmt auch ein wenig Zimmet und Näglein darzu.

NB. Spenat= Strudel= und dergleichen Kräpfflein / seynd bey der Meel= Speiß angezeigt. Dito / dergleichen Knödlein und Würstlein.

Anmerkung:

„…auf Welsch“ = auf italienische Art

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Spenat auf Welsch ungebrühter.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 137,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=spenat-auf-welsch-ungebruehter (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.