Speck=Dorten anderst.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 028

Originalrezept:

NImm drey Viertel Pf. Speck / frisch geschaben / 10. hart=gesottene Eyer / das weiß und das gelbe jedes besonder gehackt / alsdann den Speck unter die Eyer abgetrieben / mit einem Milch=Ram zu einem Mässel 6. frische Eyer genommen / und darmit angemacht / braun von Zimmet / süß von Zucker / und zu disen Dorten in mürben Taig mit zwey Eyer=Dotter und Butter angemacht / und ausgewalgt / das Beck mit Butter geschmirt / mit Semmel=Bröslein bestreuet / das Blättlein darein gethan / und die Füll darauf geschütt / zierlich herum ausgemacht / und etwas kühl gebachen / darnach streuet man Zucker darauf / wann man will / kan man ein halb Pf. klein=gestossene Mandel darunter nehmen.

 

Transkription:

Marlies Berger

Zitierempfehlung:
Marlies Berger (Transkription): "Speck=Dorten anderst.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 028,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=speckdorten-anderst (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlies Berger.