Spanische Pasteten zu machen vom Kalbfleisch.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 48

Herkunftsbezeichnung(en): Spanisch

Originalrezept:

Nim(m) Mehl / vnd laulicht Wasser / mach einen Teig darauß / vnd arbeit jn wol einstundt oder zwo / daß er sich vom Tisch hinweg nimpt / so wirt er zeh werden / Vnd wenn er wol gearbeitet ist / so treib jn auß mit einem Walger / daß es dünn wirt wie ein Papier / vnnd wenn du jn hast außgewalgert / so nim(m) frisch Schweinenschmaltz / streich den Teig mit einem Pensel vmb vnd vmb / vnd wenn du den Teig mit dem  Feißt hast bestrichen / so walg so viel Teigs vbereinander / daß vier Finger dick wirt / so kanstu darnach davon schneiden / wie viel du vermeinest Pasteten zu machen / es sey drey oder vier / Netz die Finger in Baumöl / vnnd treibs drey Finger hoch auff / mach darnach wider ein andern Teig mit Eyerdottern / vnd ein wenig Butter. Treib widerumb ein Pasteté auff so hoch / als du die vorige hast auffgetrieben / vn(n) setz sie in die Spanische Pasteten / die du vorhin hast auffgetrieben / denn der Teig / den du vorhin hast auffgetrieben / wirt dir nicht bleiben / er wirt nider fallen / drumb ist der ander Teig zu hülff / den du darein thust / vnd nim(m) darein ein Füll / wie vorhin vermeldt ist in die kleine Pasteten zu machen / Vnnd wenn du sie gefüllt hast / so nim(m) von dem Teig / den du hast vbereinander gewalgert / mach Deckel darauff / vnd treib jn mit den Händen auß / daß du die Finger mit Baumöl bestreichest / vnd breit sie auß / so weit die Pasteten seyn / deck es fein darmit zu / nim(m) darnach schwartz Papier / vnnd schmiers mit Baumöl / setz die Pasteten darauff / vnd scheubs darmit in Ofen / vnd schaw / daß du es nicht verbrennest / daß du es mit fleiß backest / so wirt es artlich aufflauffen vom Schweinenschmaltz / schaw / vnnd verback es nicht / denn das Fleisch / das du darein hast gethan / ist vorhin gesotten / vnnd wenn du es wilt anrichten / so heb den Deckel mit einem Messer auff / vnd gieß ein wenig Rindtfleischbrüh darein / vnd vn(n) darffst den Deckel nit auffschneiden / den(n) der Teig wirt selber aufflauffen / so werden sie schön vnd gut / vnd man nennet es Spanische Pasteten / magst in ein Schüssel anrichté drey oder vier / so ist es zierlich. Wiltu aber ein grosse machen / so mustu desto mehr Teig anmachen / (daß) du es vber einander walgerst / Aber die kleinen seindt zierlicher als die grossen / sonderlich wenn man einen verehren wil / so schickt mans hinweg / ist bequemer / als wen(n) man eine voneinander schneidt / Denn solche Pasteten seind nicht schlecht zu machen / ist grosse müh vnd wenig Zeug / seind zierlich vnd gut zu essen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Spanische Pasteten zu machen vom Kalbfleisch.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 48,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=spanische-pasteten-zu-machen-vom-kalbfleisch (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.